Typographie im Web oder der einfache Weg um wahnsinnig zu werden

Hallo Leute,
jeder von euch der eine Website – egal ob mit oder ohne CMS – besitzt, sollte mal ueberpruefen, ob das Layout, denn den „Standards“ fuers Web entspricht.

Ich hab heute mal wieder den ganzen Tag an der Website der nta gefeilt, wobei ich eher mit der Raspel am Werk war.

Hat sich von euch schonmal jemand darueber Gedanken gemacht, wann man einen Bindestrich (-) einen Gedankenstrich (–) und wann einen langen Gedankenstrich (—) benutzt? Oder warum man im klassischen Satz bevorzugt Blocksatz verwendet; es im Web auch ein Attribut (align=justify) dafuer gibt, die Verwendung aber als Unsitte gilt? Oder warum bei der Auslassung im Wort Scheisse nicht einfach drei Punkte (sch…) sondern eine Ellipse (sch…) verwendet?

Ich bin inzwischen sogar soweit, dass ich mir die offiziellen Korrekturzeichen, die ich in der Ausbildung am Berufskolleg Technische Kommunikation und Mediendesign (BTKM) gelernt habe, wieder verwenden will. Die sind einfach bedeutend kuerzer als immer ganze Saetze zu schreiben.

Und dann diese ContentManagementSysteme (CMS), die angeblich so einfach sein sollen, moegen ja fuer den Standard-Dau super toll sein, aber die treiben einen, wenn man ein halbwegs durchgaengiges Layout haben will, schier in den Wahnsinn. Versucht mal in $CMS (setzt ein was ihr moegt) eine Website in Opera, Firefox und Internet Explorer gleich aussehen zu lassen und dann auch noch mit logischen Markup zu arbeiten.
Nein der Text ist nicht FETT und unterstrichen und groesser sondern er ist eine

Ueberschrift

einer Kategorie von 1–7.

Und dann ist das CMS ploetzlich der Ansicht, dass es im Opera bei der Ueberschrift einfach vergisst den Durchschuss zu erhoehen und dann ueberlappen sich ploetzlich die Unterlaenge eines g und eines grossen F.

Wo sind nur die guten alten Zeiten hin, als ein Webdesigner noch alleinig alles in der Hand hatte, weil er als einziger Zugriff auf den Webserver hat und die Artikel von den Leuten, die im jeweiligen Fachgebiet kompetent sind, per E-Mail oder sogar noch schriftlich bekam und sich dann „nur noch“ um das Layout kuemmern musste. *schwelg*

Gottseidank arbeitet auf der SuStA-Website ausser mir keiner (naja fast keiner), da ist zwar ein CMS in Betrieb, aber mit dem kommt man aus.

Also wenn mal jemand ein paar Links zum Thema Typographie im Web sucht. Versucht euch mit folgenden:

P.S: Das einzige was ich nicht machen werde, obwohl es ueberall empfohlen wird, sind deutsche Anfuehrungszeichen. Ich werde immer sowohl fuer das oeffnende als auch fuer das schliessende Anfuehrungszeichen, das klassische Schreibmaschinenanfuehrungszeichen („) verwenden, find ich einfach bedeutend besser lesbar, als die sogenannten „deutschen“ Anfuehrungszeichen.

Heut abend war ich noch mit Steffen ne Stunde im Fitnessstudio. Es tat richtig gut, mal wieder was fuer den Koerper zu tun.

Auf bald

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s